Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in D:\www\www476\wp-content\themes\IFK\social\instagram.php on line 15 14th Domenica Cup Kroatien - IFK Schweiz

14th Domenica Cup Kroatien

Am Samstag 11.März wurde in Koratien- Zagreb der 14. Domenica Cup durchgeführt.

Es starteten 280 Kämpfer aus 13 verschiedenen Nationen (Kroatien, Ungarn, Ukraine, Polen, Niederlande, Mazedonien, Italien, Slowenien, Bosnien Herzegowina, Serbien, Dänemark, Österreich und der Schweiz)

Die IFK Schweiz wurde durch die Kadermitglieder Sempai Angela Felber, Sempai Sina Burri, Sempai Helen Boutellier, Sempai Simon Zurfluh, Sempai Florian Zurfluh, Sempai Robel Schönenberger, Kohai Simone Muntwyler, Kohai Raoul Keusch, Kohai Benjamin Karasek und Kohai Florian Stahel vertreten. Diese Aufstellung, mit zusätzlicher Unterstützung von Sempai Stefan Hofer, wird die Schweiz auch im Mai an der IFK Weltmeisterschaft in Rumänien vertreten.

Leider waren die Voraussetzungen für den Wettkampf nicht optimal. Die Schweiz ging geschwächt nach Kroatien, denn fast das gesamte Team hatte sich im Trainingsweekend zuvor einen Norovirus eingefangen. Sempai Felber Angela und Sempai Sina Burri konnten schliesslich nicht starten. Die beiden haben das Team am Wettkampftag jedoch tatkräftig unterstützt.

Aufgrund der geringen Teilnehmerzahl im Leichtgewicht bei den Herren, wurden die Kategorien Mittelgewicht und Leichtgewicht zusammengelegt. Dadurch startete das Turnier mit dem Mittelgewicht Herren – 80 Kg mit 9 Teilnehmer.

Kohai Benjamin Karasek startete als erster Schweizer ins Turnier. Er trat gegen den Ungaren Erik Szolya an. Leider konnte Kohai Benjamin von seinen Kräften nicht aus dem Vollen schöpfen und verlor den Kampf nach 3 Min Kampfzeit.

Als zweiter Schweizer trat Sempai Florian Zurfluh gegen den 11 Kg schwereren Kroaten Dejan Obranic an. Er startete gut in den Kampf, kassierte aber leider schon bald einen Wazari. Und schliesslich noch einen zweiten, für uns unverständlichen Wazari.

Kohai Florian Stahel zeigte einen sensationellen Wettkampf. Er besiegte bis in den Final Lazar Karadzic aus Serbien und Dejan Obranic aus Kroatien. Im Final lieferte sich Florian mit dem 12 Kg schwereren Tamas Retfalvi aus Ungarn einen regelrechten Abnutzungskampf über zwei Runden. Die Schiedsrichter entschieden sich dann gegen Kohai Florian. Somit konnte sich Kohai Florian Stahel als super Zweitplatzierter in der Kategorie – 80 Kg feiern lassen.

Sempai Simon Zurfluh hatte in seiner 1. Runde das Vergnügen mit dem späteren Sieger der Kategorie. Auch Simon zeigte einen guten Kampf verlor jedoch mit 4:1 Schiedsrichter – Stimmen.

Bei den Damen durfte Kohai Simone Muntwyler als erste aufs Tatami. Sie lieferte einen guten Kampf gegen die Ungarin Annamaria Geczi. Simone wurde im Verlauf des Kampfes durch einen Leberschlag getroffen und verlor den Kampf. Im kleinen Final um den 3. und 4. Platz kämpfte Simone gegen die Österreicherin Pecinka Alexandra. Leider verlor sie den Kampf und musste sich mit dem unglücklichen 4. Platz zufrieden geben.

Auch Sempai Helen Boutellier kämpfte gegen die Österreicherin Pecinka Alexandra und musste sich von ihr geschlagen geben.

Sempai Robel Schönenberger dominierte seinen ersten Gegner Goran Kostic. Er gewann die Runde mit Ippon. Im Final traf Robel auf Zsolt Lang. Einmal mehr führten unverständliche Schiedsrichterentscheide zu einem Resultat gegen Sempai Robel.

Als jüngster Teilnehmer der Schweizer Delegation, ging Kohai Raoul Keusch zuletzt an den Start. Er zeigte einen souveränen Kampf gegen den Kroaten Josip Vrancic und gewann den Kampf frühzeitig. Im Final kämpfte er gegen den Ungaren Abel Buza. Raoul kassierte einen starken Fausttreffer am Hals und sein Gegner wurde dafür unverständlicherweise, trotz Bestätigung durch den Arzt, mit einem Wazari belohnt. Dadurch verlor Raoul das Final und beendete das Turnier auf dem guten 2. Rang.

Trotz vielen fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen war das Turnier für alle Wettkämpfer eine gute Vorbereitung für die kommende Weltmeisterschaft.

Die Wettkämpfer konnten einmal mehr gute Erfahrungen mitnehmen und können sich nun gezielt weiter auf die WM vorbereiten.

Zudem schweisste dieser Wettkampf das Team noch stärker zusammen und gab allen einen weiteren Motivationsschub für viele weitere harte Trainingsstunden.

Herren  Mittelgewicht – 80 Kg.

  1. Platz Florian Stahel

Herren Jg. 1997,1998 – 70Kg.

  1. Platz Robel Schönenberger

Junioren boys – 75 Kg.

  1. Platz Roaul Keusch

 

Herzliche Gratulation!!!

Sempai Roland Müller